Ideen
in Form

Sie möchten Kunststoffprodukte oder Bauteile, die sowohl höchste Qualität als auch ein stilvolles Design bieten? Die ebenso kreativ wie einzigartig gestaltet sind? Die mit modernsten Techniken und Verfahren regional gefertigt werden? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Die Allgaier Kunststoffverarbeitung GmbH & Co.KG ist Ihr Berater, Problemlöser und Möglichmacher rund um den gesamten Entwicklungsprozess von Kunststoffartikeln. Wir kreieren nicht nur innovative und kreative Lösungen, sondern setzen es uns vor allem zum Ziel, sie bei jedem Schritt fachmännisch zu begleiten - von der Wahl des richtigen Kunststoffs über die Konstruktion des Artikels bis hin zu passenden Verfahrenstechnik.

VERFAHREN

UNSERE VERFAHREN SIND IHRE LÖSUNGEN
Wir helfen Ihnen dabei für Ihre Anforderungen das richtige zu finden.

Material, den optimalen Prozess und die sinnvollste Weiterverarbeitung zu finden und dabei den kostengünstigsten Weg zu einem optimalen Produkt einzuschlagen. Dies erfolgt unter Berücksichtigung unserer und natürlich auch Ihrer Qualitäts- standards um schon von Anfang an eine reibungslose Serie zu gewährleisten.

KOMPAKTSPRITZGUSS

Im Kompaktspritzguss, dem Einkompo- nentenspritzguss, haben wir uns auf die Herstellung komplexer technischer und großflächiger Teile von 0,02 bis 6,5 kg Gewicht und komplexen Schieber- techniken spezialisiert. Hierbei verarbeiten wir fast alle technischen Thermoplaste.

Unsere Kompetenz für Sie:
- kostengünstige Fertigung in mittleren 
  bis großen Stückzahlen

- Fertigung von hochwertigen Ober-
  flächen mit höchster Genauigkeit 
  und hoher Produktvielfalt

Sandwichspritzguss

Beim Sandwichspritzgießen werden 2 Komponenten nacheinander in dieselbe Kavität eingespritzt. Die beiden Kompo- nenten werden hierbei so ineinander gespritzt, dass die Kernkomponente völlig von der Hautkomponente umschlossen wird. 

Vorteile:

- Haut kompakt, Kern geschäumt:
  Dickwandige Formteile ohne 
  Einfallstellen mit Oberflächen 
  wie kompakt gespritzte 
  Formteile

- Haut verstärkt, Kern unverstärkt:
  Hohe Festigkeit, bzw. Steifigkeit 
  bei reduzierten Rohstoffkosten

- Haut weich, Kern hart:
  Stabile Bauteile mit angenehmer 
  Optik und Haptik

- Haut Neuware, Kern Recyclat:
  Ökologisch sehr interessante 
  Variante um Recyclat einzusetzen.

Verbundspritzguss

Beim Verbundspritzguss oder auch Mehrkomponententechnik können ver- schiedene Materialien in einem Artikel miteinander kombiniert werden. Dabei werden die Schmelzeströme getrennt ins Werkzeug geführt und mittels spezieller Werkzeugtechniken dort zu einem Bauteil vereint.

Vorteile:
- Kombination verschiedener Farben 
  in einem Bauteil
- Funktionsintegrationen in einem 
  Artikel möglich
- Kombination von hartem Bauteil 
  mit angespritzter weicher Dichtung
- Massive Funktionsbauteile oder 
  Griffe mit Soft-Touch-Oberfläche

TSG-Verfahren

Beim chemischen Schäumen oder auch TSG-Verfahren wird der Kunststoff mittels eines chemischen Treibmittels aufge- schäumt. Dadurch können bei dickwandigen Bauteilen die sonst un- vermeidbaren Einfallstellen minimiert werden. 
Das TSG-Verfahren zeichnet sich durch eine kompakte, porenarme Außenhaut sowie eine geschäumte Kernschicht aus.

Vorteile:
- Dickwandige Spritzgussformteile 
  mit starken Wanddickensprüngen

- Verringerte Einfallstellen, Minimierung
  des Verzugs und niedrige Maschinen-
  kosten aufgrund reduzierter Schließkraft.

Gasinnendruckverfahren

Das Gasinnendruckverfahren eignet sich vor allem für dickwandige stabförmige Artikel. Diese werden bei der Fertigung unter Zuhilfenahme von Gas von innen ausgehöhlt. Zunächst wird die Kavität mit Kunststoff vorgefüllt. Die zweite Komponente, in diesem Falle Gas, wird im Anschluss in dieselbe Kavität eingeleitet und bildet ein hohles Spritzgussteil.

Vorteile:
- Reduktion der Einfallstellen,
  des Formverzugs und zugleich
  eine größere Gestaltungsfreiheit. 

- Geeignet für stabförmige Bauteile 
   mit hoher Wandstärke

- Ermöglicht die Herstellung dickwandiger
  Formteile mit kurzen Zykluszeiten und  
  ansprechendem Design, bei gleich-
  zeitiger Material- und Produktions-
  kostenreduzierung.

MuCell ®

Das MuCell®-Verfahren ist ein Verfahren zum physikalischen Schäumen von Thermoplasten. Als Treibmittel können Stickstoff oder Kohlendioxid eingesetzt werden. 
Durch physikalisches Schäumen können im Gegensatz zum chemischen Schäumen bedeutend feinere Schaumstrukturen erreicht werden. Dabei wird auch die Dichte des fertigen Artikels stark reduziert.  

Vorteile:
- Geeignet für dünnwandige Teile 
  mit großen Fließweg-
  Wanddicken Verhältnissen

- Dichtereduktion mit beträchtlichen 
  Gewichtseinsparungen 

- Spannungsfreie Bauteile mit 
  Einfall- und Verzugsreduktion

Spritzprägen

Beim Spritzprägen wird der Kunststoff nahezu drucklos in ein nicht komplett geschlossenes Werkzeug gespritzt. Während des Erstarrungsvorganges wird durch den Schließdruck der sogenannte Massekuchen gleichmäßig verteilt und das Werkzeug komplett geschlossen.

Vorteile:
- Größere Fließweg- 
  Wanddickenverhältnisse
- Reduzierte Schwindung
- Vermeidung von Einfallstellen
- Allgemein spannungsärmere und
  verzugsfreiere Teile